Tauchverfahren


Tauchverfahren
Tauchverfahren,
 
1) Kunststoffverarbeitung: Verfahren zur Herstellung sehr dünner Gegenstände aus Lösungen, Dispersionen oder Pasten von Kautschuk oder Kunststoffen. Die Form aus Metall oder Porzellan wird in die Lösung eingetaucht und langsam wieder herausgezogen, wobei sich die Form mit einer dünnen Haut überzieht. Sobald sich durch eine entsprechende Nachbehandlung (Verdampfen der Lösungsmittel, Vulkanisieren, Gelatinieren) die Haut verfestigt hat, kann diese von der Form abgestreift werden (z. B. Schutzhandschuhe).
 
 2) Oberflächentechnik: Tauchen, ein Beschichtungsverfahren zum Aufbringen einer fest haftenden Schicht aus formlosem Stoff. Dabei wird das zu überziehende Werkstück in ein Metallbad (Schmelztauchverfahren) oder in einen Lackbehälter (Lackierverfahren) eingetaucht.

* * *

Tauch|ver|fah|ren, das (Technik): Verfahren, mit dessen Hilfe etw. mit einer Schutzschicht, mit einem Überzug versehen wird.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bambusa guadua — Guadua Bambus Guadua Bambus in der Wildnis Systematik Familie: Süßgräser (Poaceae) Unterfamilie …   Deutsch Wikipedia

  • Chemische Werke Kluthe — GmbH Rechtsform GmbH Gründung 1950 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Dickbettmörtel — Der Mauermörtel in der heutigen Ausführung ist mit dem herkömmlichen Mörtel, wie er auf den Baustellen vor Ort und per Hand individuell gemischt wird, nicht mehr vergleichbar und unterscheidet sich auch in wichtigen Anwendungseigenschaften vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Dispersionskleber — Klebstofftropfen aus einer Tube Klebstoff ist ein Prozesswerkstoff, der zum Kleben verwendet wird. Nach DIN EN 923 wird ein Klebstoff als „nichtmetallischer Werkstoff, der Fügeteile durch Flächenhaftung (siehe Adhäsion) und innere Festigkeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Dispersionsklebstoff — Klebstofftropfen aus einer Tube Klebstoff ist ein Prozesswerkstoff, der zum Kleben verwendet wird. Nach DIN EN 923 wird ein Klebstoff als „nichtmetallischer Werkstoff, der Fügeteile durch Flächenhaftung (siehe Adhäsion) und innere Festigkeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Diving Instructor World Association — (abgekürzt DIWA) ist eine international tätige Organisation für gewerblich tätige Tauchlehrer mit ca. 580 Mitgliedern. Sie wurde 1972 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Costa Rica. Das europäische Büro befindet sich in Zwingenberg. Geschichte… …   Deutsch Wikipedia

  • Dünnbettmörtel — Der Mauermörtel in der heutigen Ausführung ist mit dem herkömmlichen Mörtel, wie er auf den Baustellen vor Ort und per Hand individuell gemischt wird, nicht mehr vergleichbar und unterscheidet sich auch in wichtigen Anwendungseigenschaften vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Dünne Schicht — Unter dünnen Schichten (engl. thin films) oder auch Dünnschicht (engl. layer) versteht man Schichten fester Stoffe im Mikro beziehungsweise Nanometerbereich. Diese dünnen Schichten zeigen oft ein physikalisches Verhalten (Festigkeit, elektrische… …   Deutsch Wikipedia

  • Dünne Schichten — Unter dünnen Schichten oder auch Dünnschicht (englisch thin films, auch thin layer) versteht man Schichten fester Stoffe im Mikro beziehungsweise Nanometerbereich. Diese dünnen Schichten zeigen oft ein physikalisches Verhalten (Festigkeit,… …   Deutsch Wikipedia

  • Dünnschicht — Unter dünnen Schichten (engl. thin films) oder auch Dünnschicht (engl. layer) versteht man Schichten fester Stoffe im Mikro beziehungsweise Nanometerbereich. Diese dünnen Schichten zeigen oft ein physikalisches Verhalten (Festigkeit, elektrische… …   Deutsch Wikipedia